SPD Hemmoor zum Thema „Heimat Shoppen“

Am 25.08 2020 im Gespräch  mit dem Vorsitzenden der Unternehmergemeinschaft Stadt Hemmoor e.V.
In einem Schreiben wandte sich bereits die Unternehmergemeinschaft in der Stadt Hemmoor an die Ratsmitglieder der Samtgemeinde und Stadt Hemmoor. Es wurde auf die Situation des Handels und der Unternehner aufmerksam gemacht, die unter den Folgen der Corona-Krise einhergehen.
Die SPD der Stadtratsfraktion Hemmoor suchte am heutigen Abend mit einer Abordnung das Gespräch mit dem Vorsitzenden der Unternehmergemeinschaft Wolfgang Fels.
Es war ein interessanter Austausch.
Weiterhin sind wir uns alle dazu einig, dass die Stärkung des Handels vor Ort wichtig ist.
„Eine Stadt braucht den Handel, aber der Handel braucht die Stadt nicht.“, so Wolfgang Fels.
Gemeint ist, dass die 530 Mrd.Euro Kaufkraft, die bereits vor der Corona-Krise bei 10 Prozent im Internet zu finden war, sich weiterhin trendaufwärts nach oben bewegt.
Es ist wichtig den Turn-Around-Effekt des aktuellen Kaufverhaltens herzustellen, um eine Stärkung des Kreislaufs vor Ort zu Schaffen.
Daher lautet ein riesiger Appell auch von Seiten der SPD Hemmoor zum
„Heimat Shoppen“ !
Den Handel vor Ort zu stärken bedeutet weiterhin, Gewebesteuereinnahmen vor Ort zu generieren, die in den kommunalen Finanzhaushalt einfließen, um unser Schwimmbad, die Schulen und Kitas erhalten und bauen zu können.
Dieses muss uns Konsumenten einfach bewusst sein.
Internetriesen bei denen häufig gekauft wird, tragen nicht zum Erhalt unserer Infrastruktur vor Ort bei.
Weiterhin gehen mit dem Handel vor Ort auch Ausbildungsplätze einher.
Jeder Kauf im Internet gestaltet unser Leben vor Ort unattraktiver.